“Sie ist einfach ´ne heisse Tussi – Die Queer”

Nina Queer wurde 1985 in einem kleinen Bergdorf in Österreich geboren, indem bis heute noch ihre Eltern leben.

IMG_0041 2

Im Jahr 2000 siedelte sie eher unfreiwillig nach Berlin über. Da sie beim Wiener Lifeball Grace Jones ein Glas Champagner weggetrunken hatte und der Veranstaltung verwiesen wurde, sah sie in der österreichischen High-Society keinen Platz mehr für sich.

Schnell aber stieg der Stern der Ausnahmekünstlerin in der deutschen Hauptstadt in astronomische Höhen. Seit Jahren ist Nina Queer eine der erfolgreichsten und beliebtesten Drag Queens Deutschlands. Insider nennen sie sogar “Die letzte österreichische Kaiserin im preußischen Exil.”

Ihre Veranstaltungen? LEGENDÄR!!!

Die Berliner kennen “Die Queer” als ultimative Partyqueen der Hauptstadtszene und als freches It-Girl auf den roten Teppichen aller Promi-Parties und der Berlinale. 2008, 2009, 2010 und 2012 berichtete sie während des Filmfestes sogar je eine Woche lang täglich für die ARD/RBB/Eins Festival. Bundesweit hat Nina vor allem mit ihren Quotenhits wie “Frauentausch”, “Mission Traumhaus” und “Endlich Urlaub in Marokko” für Furore gesorgt. Aber auch ihre eigene TV-Show beim Spartensender TierTV erfreute sich bei den Zusehern größter Beliebtheit. Nina Queer moderierte vier MTV-Masters sowie fünf mal den Berliner CSD für den RBB.

Sie ist außerdem ein gern gesehener Gast und Interviewpartner in Talkshows und diversen TV-Sendungen. 2009 war sie Jurymitglied in der TV-Castingshow “Village Boys” die auf dem Gay-Sender Timm ausgestrahlt wurde. Zudem ist Nina Queer gemeinsam mit DJ Divinity, der ultimative Tipp als Live-Act auf jeder Festival-Bühne. Im März 2009 erschien das Album “Discopony”. Drei weitere Alben folgten! Die Kultigen Klub-Hits wie “Ficki Ficki Aua Aua”, “Hat hier irgend jemand ne Nutte bestellt?” und “BUKAKKE” sind bei keinem Insider-Event mehr wegzudenken. Das Duett “HIMALAYA” mit der Rockband “Jennifer Rostock” chartere sogar in den Top 100! Nina Queer wirkte schon in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen als Schauspielerin mit. Darunter mehrmals GZSZ und K11. Die Internet Soap “Candygirls” machte sie zum Onlinekult. In den Filmen “Le Petit Mord”, “Avantgarde”, “Männer zum Knutschen” und den preisgekrönten Bärenfilmen von Gerald Backhaus, wurden ihr tragende Rollen zu teil. Sie war Syncronstimme in Pedro Almodowars Film “Fliegende Liebende”. Nina Queer drehte mit Hape Kerkeling “Zauberhafte Weihnachten”, war das Videogirl des Songs “Nightpeople” der 80er Jahre-Ikonen “The Human League” und  sie war mit US-Popstar Ke$ha auf Deutschlandtour. Nina war 2013 das Werbegesicht für “Dildoking” und sprach auch deren Radio-Spots. 2014 macht sie Werbung für Rauchmelder und die Internet-Dating Plattform “Nearox”. Sie wurde von Robbie Williams geküsst, hatte eine Affaire mit einem Werder-Bremen-Spieler und Rolf Eden grapschte ihr bereits mehrfach unter den Rock! Nina Queer arbeitete als Kolumnistin für die Schwulenmagazine “DU&ICH” und “blu”.  2011 erschien ihr erster Roman Dauerläufig. Ein Bestseller!  Beim Mainstream-Radiosender Energy moderiert Nina seit 8 Jahren ihre tägliche “Promispalte”. Ihre Partyreihe “IRRENHOUSE” feierte im August 2017 ihren 17. Geburtstag. Nina Queer ist eine überaus erfolgreiche Pop-DJane und legt in den angenagtesten Clubs in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf. Ihre streng limitierten Erotik-Kalender, die sie jährlich heraus gibt, haben höchsten Sammlerwert und erzielen am Schwarzmarkt und bei Online-Versteigerungen Höchstpreise! 2016 War Nina Queer das Gesicht der Werbekampagnen von BE-Berlin und Michael Müller von der SPD. Sie arbeitete mehrmals in den LIVE-HOME-SHOPPINGS in den Läden von Harald Glööckner. Sie ist einfach ne heisse Tussi – diese QUEER!

Seit Januar 2017 ist Nina Queer Kolumnistin bei BILD!

Nina Queer is seit 4 Jahren Werbepartnerin der BVG! (Berliner Verkehrs-Betriebe).

Seit dem 28.07.2018 ist Nina Queer’s eigner Radiosender „Gay Party“ weltweit online. Ein digitaler Musiksender der ausschließlich Schwulenhits spielt und dessen einzige Moderatorin Nina Queer ist.

Niemand kann sich ihren Charme entziehen.

Obwohl Nina Queer – wie in der Einleitung erwähnt – aus Österreich stammt, ist sie eines der letzten Berliner Originale.

Sie sieht sich selbst als patriotische Deutsche.